Meine Reise durch Tokyo



...

So, 3.9.2006 (Teil 2):
Dannach ging es dann gleich weiter nach Narita (Internationaler Flughafen 30km westlich von Tokio City). Da ich ziemlich Panik hatte mich in Tokyo zu verfahren habe ich einen riesigen Bogen an der Kueste runter gefahren. Das Hotel (Holiday Inn) hier in Narita ist sehr komfortabel, aber auch teuer (Comfort Hotel war ausgebucht!). Vor allem gibt es viele versteckte Kosten, denn man muss so ziemlich alles extra zahlen (Internet, Fruehstueck, ...). Aber ich konnte dafuer statt einer Dusche mal ein richtiges Bad nehmen :)
Da es eine lange anstrengende Fahrt war, verbringe ich den restlichen Abend damit Filme im Hotel TV an zu schauen (die haben hier tatsaechlich einen englisch sprachigen Movie Channel ohne PayTV!)

Mo, 4.9.2006:
Heute habe ich alles erledigt was ich noch in Japan zu erledigen habe:
Ich habe meinen Flug von Tokyo nach Darwin vom 10.9. auf den 7.9. verschoben. Leider muss ich in Cairns einen Tag Zwischenstop einlegen, da es keinen direkten Anschlussflug nach Darwin mehr gab. Aber immerhin konnte ich diesen Multi Flug (den ich per WWW ueber LastMinute.com gebucht hatte) ueberhaupt aendern. Das hatte ich gar nicht fuer moeglich gehalten. Ich bin einfach zur Flughafen Info und habe mich durchgefragt, bis schliesslich eine nette Stewardess von JAL Continental Airlines meine Probleme ueber ihr Terminal loeste (in etwa 1 Stunde arbeit!). Immerhin waren das Fluege von mehreren Fluggesellschaften (nur der erste Flug war von ihrer Gesellschaft!). Ich bin mir nicht sicher ob ich so einen Service auch in Deutschland bekommen haette...

Dann habe ich auch gleich mein Auto abgegeben. Das war schwieriger als ich dachte, denn es gab da wohl ein kleines Missverstaendniss beim Mieten des Autos. Als der (nicht englisch sprechende) Mazda-Rent-a-Car Haendler mich "Airport" fragte (als es um die Abgabe des Autos ging), sagte ich ja. Natuerlich meinte ich den Internationalen Flughafen (Narita) und nicht den Nationalen Flughafen direkt in Tokyo! Ausserdem war die Mini-Map die ich bekommen hatte um den Haendler zu finden komplett in japanisch und stellte einen nicht naeher spezifizierten winzigen Teil von Tokyo dar. Als ich das so langsam registrierte, wusste ich dass ich diesen Haendler niemals nicht finden werde. Ich wollte es nicht einmal versuchen...
Also habe ich mich etwas umgefragt (Hotel, Flughafen, ...) und bin dann bei einem Mazda Haendler (nicht Mazda-Rent-a-Car!) gelandet. Der sprach leider auch kein einziges Wort Englisch, aber er kapierte wohl dass er mich nicht los wird. Ich bestand darauf bei diesem Haendler abgeholt zu werden und das Auto hier abzugeben. Mit ein paar Telefonaten mit einer mehr schlecht-als-recht Englisch sprechenden Supportlerin von Mazda klappte das dann auch. Ein Mazda-Rent-a-Car Angestellter aus Narita holte mich dort ab und regelte alles weitere. Ich habe sogar Miete fuer 4 Tage zurueck erstattet bekommen weil ich es zu frueh zurueck gegeben habe! :) Auch hierbei bin ich mir nicht sicher ob ich in Deutschland so viel Service bekommen haette...

Jetzt sollte ich dann noch ein paar letzte Details fuer Darwin per Internet klaeren damit ich Australien nicht auch mit dem Auto bereisen muss...


Di, 5.9.2006:
Heute habe ich einen Hardcore-Tokyo-Sightseeing-Tag eingelegt. Frueh morgens auf nach Tokyo. Erst zum Tokyo Tower (war 1959 hoechstes Gebauede der Welt...). Darin sind verschiedene Attraktionen wie z.B. ein Wachsfigurenkabinett von Madamme Toussand, eine Trickbilder Gallerie und eine Guiness Buch der Rekorde Gallerie:

Ich finde allerdings die Wachsfiguren sehen nicht besonders echt aus. Man kann die Personen erkennen, aber das wars dann auch schon. Aber es gab eine nette Folterkammer...
Am Ende der Ausstellung in einem Seitenschrank mit diversen Figuren drin wurde ich dann fuendig! Dort kommt das Gummy-Huhn also her!!! Oder verfolgt es mich etwa?!?

Dannach bin ich ins Hard Rock Cafe gegangen um dort zuenftig zu dinieren... Die Atmosphaere war wirklich nett, so voellig ueberladen mit Musikinstrumenten und Signierten Bildern. Auch die Musik war ok... Und der Burger war absolut erstklassig. Etwas teuer (Menu fuer 1500 Yen == 10 Euro), aber jeden Yen wert!



Den restlichen Nachmittag habe ich dann mit den Tokyo Dome Attractions zugebracht. Das ist ein kleiner Entertainmentpark mitten zwischen Hochhaeusern. Mit Achterbahnen, Wasserrutschen, Geisterbahnen, und und und. Leider konnte ich von den meisten Sachen keine Fotos machen oder wenn dann nur von aussen.
Erstaunlicherweise haben sie es sogar geschafft mich in der Geisterbahn "13 Doors" richtig zu erschrecken. Man geht durch ein Labyrinth in dem alles mit Figuren mit langen Peruecken dekoriert ist. Man bekommt am Eingang sogar einen Kamm und soll versuchen diese zu buersten... Und dann zwischen den ueblichen Abscheulichkeiten war auf einmal ein echtes Maedel mit Peruecke welches mich erschreckte. Man, mein Herz waere beinahe stehengeblieben!
Ausserdem wurde man offensichtlich sehr genau mit Infrarotkameras beobachtet. Denn als ich meinen Fotoapparat im Dunkeln auspackte um eine der Figuren zu fotographieren, da kam sofort ueber Laustprecher dass fotographieren verboten sei...
Und die Achterbahnen hatten es auch ganz schoen in sich. 130kmh aus grosser Hoehe! Das ist schon fast wie ein Bungee-Jump!



Mi, 6.9.2006:
Da mir die Hacken noch von gestern weh tun lasse ich es ruhiger angehen und werde "nur" in ein Science-Museeum namens "Miraikan" gehen. Es stellte sich jedoch recht bald heraus, dass ich hier tagelang haette schauen und experimetieren koennen. Aber ich habe mich dann halt auf meine Interessensgebiete konzentriert.
So gab es z.B. eine Machbarkeitsstudie ueber ein Elektroauto. Es ist sehr luxurioes, kann 8 Passagiere transportieren, hat eine Spitzengeschwindigkeit von ueber 300kmh und braucht nur 1 Stunde Aufladezeit bei 300km Rechweite. Das ist ziemlich beeindruckend finde ich...
Und dann im 2 Stock gab es Hauptsaechlich Roboter... Und zu meinem Erstaunen auch Asimo, den momentanen Shooting Star der Roboter Scene. Er stand hinter einer Scheibe und ich hielt es fuer eine Attrappe. Aber dann gegen 14:00 gab es eine Vorfuehrung, die mich eines besseren belehrte. Er braucht zwar noch Orientierungspunkte auf dem Boden, aber immerhin ist er nicht ferngesteuert sondern "fernkommandiert". Er reagiert also selbstastaendig, flexibel auf Input. Er kann laufen, gestikulieren, Treppen steigen, sich drehen usw. und das alles auch unter nicht Labor-Bedingungen (Blitzgewitter von Kameras...). Fand ich ziemlich beeindruckend...

So morgen frueh gehts auf nach Cairns. Ich habe inzwischen auch schon eine Antwort von der Motorradvermietung. Allerdings wollten die noch eine Kopie meines Fuehrerscheins, was mir von hier aus nicht moeglich ist. Es scheint mir aber so dass dort alles klappen wird. Im unguenstigsten Fall bekomme ich mein Motorrad (eine BMW 650 GS) ein bis zwei Tage spaeter. Das waere auch kein Weltuntergang, denn in Cairns wird schon irgendwas los sein.
Ach ja, das haette ich fast vergessen. Es war nicht moeglich in Darwin ein Motorrad zu mieten (und in Melbourne abzugeben). Vermutlich weil genau die Strecke Darwin - Cairns nicht vorgesehen ist (vermutlich zu gefaehrlich!?!). Die uebeliche Route startet in Cairns und von dort ueber Brisbane bis Melbourne. Um nicht wieder ohne Motorrad da zu sitzen (oder dann noch im Urwald bei Darwin zu krepieren) habe ich Darwin einfach gecancelt (leider gibt es kein Geld zureuck fuer den Flug, aber der war nicht so teuer...). Das ist einer der Vorteile wenn man nicht alles im Detail plant - man ist flexibel! :) Mehr dazu demnaechst auf der Australien Seite...

Ausserdem habe ich noch ein kleines Fazit ueber den Japan Aufenthalt auf die Japan Mainpage angehaengt.